2. änderung des bebauungsplanes nr. 2

Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Bad Zwesten 

Bauleitplanung der Gemeinde Bad Zwesten 

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Hopfengarten“, Gemarkung Betzigerode im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB 

1. Aufstellungsbeschluss

2. Beteiligung der Öffentlichkeit 


1. Aufstellungsbeschluss 
Gemäß § 2 (1) Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Novem-ber 2017 (BGBl. I S. 3634) wird hiermit bekannt gemacht, dass die Gemeindevertretung am 06. September 2018 folgenden Beschluss gefasst hat: 
Für den Planbereich in der Gemarkung Betzigerode, Flur 1, Flurstücke 71/5, 71/6, 71/8, 73/7 (teilweise), 74/11, 74/13 und 74/18 wird die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Hop-fengarten“ aufgestellt. Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB. Als Ziel der Planung wird verfolgt, eine festgesetzte Verkehrsfläche für eine kurze Straße, die nicht gebaut wurde und auch nicht mehr benötigt wird, als Wohnbaufläche umzuwidmen. 


2. Beteiligung der Öffentlichkeit
Gemäß § 13 (3) BauGB wird hiermit bekannt gemacht, dass der Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Hopfengarten“, Gemarkung Betzigerode mit Begründung in der Fassung vom September 2018 in der Zeit vom 
24. September 2018 bis zum 26. Oktober 2018 
in der Gemeindeverwaltung Bad Zwesten, Ringstraße 1, 1. Obergeschoss, Zimmer 14, wäh-rend der allgemeinen Dienststunden jeweils Montag und Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr, Don-nerstag und Freitag 08:00 - 12:00 Uhr sowie Donnerstag von 13:30 -18:00 Uhr zur Einsicht-nahme ausliegt. Über die Planinhalte wird Auskunft erteilt in der Gemeindeverwaltung Bad Zwesten, Ringstraße 1, 1. Obergeschoss, Zimmer 14. 
Der Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Hopfengarten“ ist auch in das In-ternet eingestellt und unter www.badzwesten.de / Rathaus / Auslegung Bebauungspläne einsehbar. 
Während der Auslegung können Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplanes abge-geben werden. Wir weisen darauf hin, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendun-gen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der öffentlichen Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Nach Prüfung der fristgerecht vorgebrachten Stellungnahmen wird den Beteiligten das Er-gebnis mitgeteilt. 
Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und von dem Umweltbericht nach § 2 a BauGB abgesehen. § 4 c BauGB wird nicht angewendet. Ge-mäß § 4 b BauGB erfolgt der Hinweis, dass das Verfahren der Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange mit Unterstützung des Pla-nungsbüros Stadtbau+, Kassel durchgeführt wird. 
 

































Bad Zwesten, den 14. September 2018 
Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Bad Zwesten 

Köhler 
Bürgermeister 

 

Unterlagen zum Download