Wenzigerode

Auf einem Höhenrücken über dem Schwalmtal, am Rand des Naturparks Kellerwald-Edersee, liegt Wenzigerode. Die Lage des Ortes, auf einer Höhe zwischen 330 und 400 m, bietet ein besonders ansprechendes Klima.
Die wunderschöne Lage von Wenzigerode eignet sich besonders für Wanderfreunde, um Touren in die Umgebung zu unternehmen. So lohnen sich Wanderungen in das nahegelegene Bad Zwesten oder nach Bad Wildungen. Und auch die Dom- und Kaiserstadt Fritzlar liegt in bequemer Wanderreichweite. Manch weiter und romantischer Ausblick erwartet den Naturfreund. Der mit zahlreichen Kunstwerken ausgestattete Wanderweg „ARS-NATURA“ führt nahe am Ort vorbei und der Rundwanderweg ARS-NATURA X 8 a sowie der „Bad Zwestener Pilgerweg“ verlaufen direkt durch den Ort. Auch bis zum „Kellerwaldsteig“ ist es nicht weit und ein Besuch der Braunauer Warte lohnt sich ebenso.
Ein Gestüt für die Reitfreunde, ein Seminar- und Tagungshotel sowie eine familiengeführte Hotel-Pension laden zu Urlaub und Erholung ein. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Bad Wildunger Segelfluggelände, von dem man die Gelegenheiten zu Rundflügen über die Kellerwaldregion und bis hin zum nahegelegenen Edersee hat.

Geschichtliches
Die erste urkundliche Erwähnung von „Wencenrode“ stammt aus dem Jahr 1349. Der Ort ist vermutlich jedoch noch älter. Der Name kommt wohl von unserem deutschen Wort winzig und könnte ursprünglich „Kleine Rodung" bedeutet haben.
1533 gehörte der Ort je zur Hälfte den Grafen von Waldeck und den Landgrafen von Hessen. Durch diese besondere Grenzlage kam es immer wieder zu Streitigkeiten. So entbrannte im 16. Jahrhundert der waldeckisch-hessische Grenzstreit, bei dem man sich auch nicht scheute Militär einzusetzen. Erst 1738 wurde Wenzigerode der Landgrafschaft Hessen-Kassel zugesprochen und der Streit beigelegt.
Im Zuge der Gebietsreform wurde die bis dahin selbständige Gemeinde zum 1. Januar 1972 ein Ortsteil von Bad Zwesten.

Kirche
In einem Ablassbrief des Kirchspiels Büraberg wird schon 1335 erstmals eine Filialkirche erwähnt. Die frühere Kirche aus dem Jahr 1511 wurde durch die heutige Kirche im Jahr 1934 ersetzt.
Link: Kirche Wenzigerode

Sehenswürdigkeiten
Eine besondere Sehenswürdigkeit, neben der Kirche, ist das „Haus Ebersberg“. 1908 im Jugendstil erbaut und als Erholungsstätte für Lungenkranke eröffnet, wurde es zwischenzeitlich vom Arbeiter-Samariter-Bund als Erholungsheim genutzt. Heute ist es, liebevoll restauriert, ein beliebtes Seminar- und Tagungshotel und bietet inmitten eines 15.000 m² großen Parks mit altem Baumbestand, seinen Gästen Ruhe, Erholung, Wohlgefühl und Inspiration.

Vereine
Den kleinen Ort zeichnet ein reges Vereinsleben aus. Neben der Feuerwehr und dem Schützenverein gibt es noch einen Musikförderverein und eine Damengymnastikgruppe.
Die ganze Dorfgemeinschaft ist auf den Beinen wenn jährlich, Anfang Oktober, der Schützenverein zum „Jedermannschießen“ einlädt.
Duftet es im Ort wieder nach frischen Brot, dann haben die Vereine das alte Backhaus angeheizt und laden zum traditionellen „Brunnen- und Backhausfest“ ein.